Gefrierschrank Typen und Features

Verschiedene Typen

Wenn es um Gefrierschranktypen geht, dann gibt es keinen klaren Gewinner. Suche dir also einen aus, der deinen Anforderungen und deinem Budget am ehesten entspricht. Wiege die Vor- und Nachteile beider Gefrierschranktypen ab. Hier sind die zwei verschiedenen Typen von Eisschränken, die zur Auswahl stehen.

Eistruhe

Eistruhe Eistruhen können weit geöffnet werden und sind leicht zugänglich, mit Ausnahme ihrer herausnehmbaren Hängekörbe. Sie bieten daher also mehr Stauraum als Eisschränke. Eistruhen sind in der Regel auch etwas energieeffizienter und sind weniger anfällig dafür, Gefrierbrand zu verursachen. Außerdem sind sie die bessere Wahl, falls in deiner Gegend die Stromversorgung inkonsistent ist oder sie anfällig ist für Stromausfälle, denn sie halten Lebensmittel ohne Stromversorgung länger gefroren. Allerdings kann es lästig sein, Dinge, die am Boden der Eistruhe begraben liegen. Trotz Hängekörbe kann es sein, dass sie schwerer in Ordnung zu halten sind, als Eisschränke. Konsumenten trauen auf einen Test der besten Gefrierschränke z.B. von Gefrierschranktester.de.

Eisschränke

Eisschränke verbrauchen weniger Stellfläche als Eistruhen und wie bei einem Kühlschrank sind in der Mitte Regale und Körbe an der Tür, was Ordnung halten und Lebensmittel wiederfinden zum Kinderspiel macht. Allerdings verringert dieser Komfort die Nutzfläche bis zu 20 Prozent. Außerdem haben Eisschränke einen höheren Anschaffungspreis und höhere laufende Kosten. Die laufenden Kosten von Gefrierschränken wurden auf GefrierschrankCheck analysiert.

Eigenschaften und Funktionen von Gefrierschränken

Gefrierschränke

Tiefkühlschränke sind gängige Haushaltsgeräte, aber manche von ihnen besitzen Eigenschaften, die die Nutzung deutlich einfacher und komfortabler machen. Das schlägt sich aber auch meist im Preis nieder. Hier sind einige Besonderheiten von Tiefkühlschränken, über die man nachdenken sollte. Eins der Top-Modelle ist übrigens der Siemens GS29NVW30 (Test).

Alarm

Manche der selbst abtauenden Eisschränke, die wir getestet haben, piepsen, wenn es im Innern zu warm wird.

Türschloss

Manche der getesteten Modelle waren mit einem ausgestattet.

Beleuchtung

Man findet sein Essen leichter, wenn es Licht im Innern gibt, besonders dann, wenn die Tiefkühltruhe in einem spärlich beleuchteten Raum steht. Die meisten, der von uns getesteten Tiefkühler waren mit einer Beleuchtung ausgestattet.

Manuelles vs. automatisches Abtauen

Gefrierschränke, die manuell abgetaut werden müssen, sind in der Regel energieeffizienter und bergen ein geringeres Risiko für Gefrierbrand und sind geräuschärmer als selbst abtauende Modelle. Allerdings können Eisansammlungen an den Wänden des Eisschranks die Energieeffizienz reduzieren und die Stromrechnung in die Höhe treiben und Abtauen kann Stunden dauern. Jedoch hatten Modelle, die manuell abgetaut werden, müssen Probleme damit die Regale an der Innenseite der Tür kühl genug zu halten. Wir haben Temperaturen von 9 bis 19 Grad gemessen.

Selbst abtauende Tiefkühlschränke waren in diesem Aspekt deutlich besser und haben die Regale genau so kühl gehalten, wie den Rest des Eisschranks und man entgeht dem lästigen Abtauen von Hand.

In-Betrieb Licht

Dieses kleine Licht lässt dich sofort erkennen, ob der Gefrierschrank an ist, ohne dass du ihn öffnen musst und die ganze kalte Luft entweicht. Die meisten Modelle hatten eines und wir sind der Meinung, dass jedes eines haben sollte.

Schnellfrost

Wie der Name schon erahnen lässt, kann man mit dieser Funktion große Mengen Lebensmittel in kurzer Zeit einfrieren. Manche Gefrierschränke waren mit dieser Funktion ausgestattet.

Soft-Freeze-Bereich

Das ist ein Regal oder eine Schublade, die nicht ganz so kalt ist, wie der Rest des Tiefkühlers, was besonders nützlich ist, wenn man beispielsweise Eiscreme nicht steinhart gefrieren möchte. Einer, der von uns getesteten Eisschränke, hatte einen Soft-Freeze-Bereich.

Quellen: http://www.siemens-home.de/produkte/kuehlen-und-gefrieren/gefrierschraenke